1. Mannschaft
Schrift

Am gestrigen Sonntag musste unsere eine Elf eine ebenso bittere wie verdiente Niederlage gegen die SG Westerburg/Gemünden hinnehmen. Nach zahlreichen individuellen Fehlern wurde unser Gegner sozusagen zum Toreschießen eingeladen und hat die Geschenke zumindest im zweiten Durchgang auch dankend angenommen.

Bis zum 1:0 für die Heimelf in der 28. Minute bekamen die Zuschauer ein eher durchwachsenes Spiel geboten. Die SG Westerburg/Gemünden war zwar feldüberlegen, zeigte sich in der Offensive allerdings nicht wirklich durchlagkräftig. Unsere Elf versuchte dagegen mit schnellem Umschaltspiel Chancen zu kreieren, verlor den Ball allerdings oftmals viel zu überhastet und damit auch viel zu häufig. Dennoch kamen auch wir zu Torgelegenheiten, so z.B. bei einem vielversprechenden Konter in der 11. Spielminute. Calvin Groß wurde auf außen freigespielt, einzig der präzise Pass auf den zentral lauernden René Benthaus blieb aus.

Da Respekt gegenüber den (eigenen) Spielern seit der Pressekonferenz des Bayern-Dreigestirns ja in Mode gekommen ist, hüllen wir uns über den genauen Hergang, der zum Führungstreffer der Heimelf geführt hat, lieber in Schweigen! ;-) Jedenfalls hatte der gegnerische Stürmer durch unsere gütige Mithilfe wenig Mühe den Ball im Netz unterzubringen. Sowas passiert halt, wenn man unten steht oder frei nach Andi Brehme: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“!

Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Westerburg dann sogar noch nachlegen können, blieb jedoch - wie eingangs schon berichtet - eher harmlos im Abschluss.

Nach dem Pausentee kam dann allerdings direkt der nächste Nackenschlag für die momentan arg gebeutelte Lautzerter Seele. Schon in der 48. Minute fiel nämlich der Treffer zum 2:0 für die Heimelf, ebenfalls nach einem Katastrophenfehler in unserem Defensivverbund. Dieses Tor vernichtete dann auch nahezu gänzlich die Hoffnung der Spvgg. auf einen Punktgewinn und damit gleichbedeutend natürlich auch die nötige Gegenwehr.

Drei weitere Treffer für Westerburg waren somit fast die logische Folge. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 4:1 durch eine astreine Direktabnahme von Tim Lang aus ca. 22 Metern war zwar wunderschön anzusehen, stellte auf der anderen Seite allerdings auch fast die einzige gelungene Offensivaktion für unsere Mannen im gesamten zweiten Durchgang dar.

Insofern eine auch in der Höhe verdiente Auswärtsniederlage für die Spvgg. auf dem sehr schön gelegenen Rasenplatz in Gemünden.

 

Bereits am Mittwoch Abend haben unsere Jungs jedoch direkt die Chance auf Wiedergutmachung. Um 20.00 Uhr wird dabei das seinerzeit in der Halbzeitpause beim Stande von 2:2 abgebrochene Heimspiel gegen die SG Arzbach/Nievern nachgeholt.

Um hier erfolgreich zu sein heißt es jetzt: Kopf hoch und über den Kampf das fehlende Selbstvertrauen (zurück) erarbeiten! 

 

Spielplan - Erste