1. Mannschaft
Schrift

Am 21. Spieltag war am vergangenen Sonntag die Mannschft der SG Meudt zu Gast auf dem Lautzerter Rasen. Nach etlichen unglücklichen Heimauftritten in der Vergangenheit konnte man gleich zu Beginn des Spiels merken, dass unsere Truppe Einiges gutzumachen und sich dementsprechend viel vorgenommen hatte.

Doch auch der Gegner war angesichts des bestehenden Abstiegskampfes enorm engagiert, sodass sich sich bereits zu Beginn ein rassiges Spiel entwickelte. Allein in den ersten zehn Spielminuten fielen dann auch gleich drei Tore. Den Anfang machte hierbei Viktor Kuhfeld gleich in der 2. Spielminute als er nach einem Gewühle im Strafraum den Ball zentral vor dem Tor stehend aus 14 Metern den gegenerischen Keeper überwinden konnte.

Die Antwort der SG Meudt ließ jedoch nicht lange auf sich warten, sodass Markus Zenz schon nach sieben Minuten auch zum ersten Mal den Ball aus unserem Netz holen musste. Vorausgegangen war ein abgefälschter Schuss und hierdurch unhaltbarer Schuss aus ca. 18 Metern.

Nur zwei MInuten später war es dann Robert Müller, der sich endlich wieder in die Torschützenliste eintragen konnte und mit einem sehenswerten Volleyschuss dem Gegner keine Abwehchance ließ.

Das Spiel blieb auch in der Folge interessant, da beide Teams großes Engagement zeigten und ein hohes Tempo an den Tag legten. Zunehmend gewannen nun jedoch die Gäste die Oberhand und drängten mit teilweise durchaus ansehnlichen Angriffen auf den Ausgleich. Dieser soltle dann auch in der 20. Minute fallen. Ein schöner Spielzug über die linke Angriffsseite konnte aus kurzer Entfernung sehenswert im Tor der Spvgg. untergebracht werden.

In der Folge blieb es ein für die Zuschauer sehr attraktives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Bis zur Halbzeitpause war jedoch auf beiden Seiten nichts Zählbares mehr zu verzeichnen.

Doch direkt nach dem Seitenwechsel sollte dies sich ändern. Kunstschütze Tim Lang zeigte mal wieder seine Qualität un versenkte einen Schuss aus 20 Metern sehenswert im gegnerischen Kasten.

Mit zunehmender Spieldauer und schwindender Kondition konnten die Gäste ihr durchaus ansprechendes Offensivspiel nicht mehr so zielstrebig aufziehen, was dazu führte, dass sich die Spvgg. die Führung im Laufe der zweiten Hälfte durchaus verdiente. Torchancen waren zwar auf beiden Seiten zu verzeichnen, doch die Gäste brachten sich durch zwei Feldverweise (rote Karte in der 70. Minute und gelb-rote Karte in der letzten Spielminute) weiter ins Hintertreffen, sodass letztlich endlich noch einmal ein Heimsieg für unsere Truppe heraussprang.

Kommende Woche geht es dann (auf Weltreise) zu den Adlern aus Niederfischbach. 

Spielplan - Erste