1. Mannschaft
Schrift

Es entwickelte sich fortan ein relativ ausgeglichenes Spiel ohne größere Chancen auf beiden Seiten.

Danach hatte die Spvgg. im Verlauf des ersten Durchganges noch einmal das Glück nicht in Rückstand zu geraten, als die Heimelf sich des Führungstreffers mehr oder weniger selbst beraubte. Nach einem unzureichenden Klärungsversuch hatte der gegnerische Stürmer den Ball bereits an Keeper Zenz vorbei in Richtung Tor bugsiert. Ein anderer Daadener wollte den Treffer jedoch gerne für sich beanspruchen und schoss den Ball schließlich aus einer Abseitsposition heraus ins Tor.

Ansonsten war es eine eher chancenarme, mittelklassige Partie ohne weitere nennenswerte Chancen auf beiden Seiten.

Somit blieb es beim 0:0 Unentschieden zur Pause.

Im zweiten Durchgang änderte die Spvgg. ihr System auf ein 4-4-2, was in der 57. Minute dann auch Früchte tragen sollte.

Nach einem missglückten Rückpass eines Daadener Abwehrspielers schaltete Robert Müller am schnellsten, umkurvte den gegnerischen Torwart und schoss den Ball durch die Beine seines Gegenspielers ins Tor.

Danach ergaben sich für die Spvgg. zunehmend mehr Räume, insbesondere auf den nun mit Dieter Hildebrandt und Rene Benthaus Außenbahnen.

Rene Benthaus war es dann auch, der die Spvgg. in der 74. Spielminute in Führung bringen konnte. Robert Müllers Flanke flankte dabei den Ball zunächst parallel zur Torlinie auf Kopfballungeheuer Rene, der den Ball daraufhin sehenswert über den gegnerischen Keeper hinweg ins lange Eck köpfen konnte.

Kurz danach hatte die Spvgg.  abermals Glück einen Gegentreffer vermeiden zu können. Nach einem Freistoß der Daadener prallte der Ball zunächst gegen den Innenpfosten und rollte auf der Torlinie entlang ehe die Spvgg. die Situation bereinigen konnte.

Kurz vor Ende der Partie fiel dann jedoch der entscheidende Treffer zum 3:0 für die Spvgg. Rene Benthaus konnte sich über die Außenbahn erneut gegen seinen Bewacher durchsetzen und bediente Dieter Hildebrandt in der Mitte, welcher den Ball nur noch im Tor unterbringen musste.

Damit endete ein laut Trainer Wohlert „komisches Spiel“ mit einem sicherlich etwas zu hohen Ergebnis.

Im letzten Spiel des Jahres geht es am kommenden Sonntag gegen die abstiegsgefährdete SG aus Herdorf. Nach dem Trainerwechsel konnte Herdorf jedoch aus den vergangenen Spielen immerhin 7 Punkte holen und ist daher sicherlich nicht zu unterschätzen.

Auch dieses Spiel findet – wie bereits angekündigt – um 14.30 Uhr auf der Kunstrasenanlage in Puderbach statt. Zuvor trifft unsere Reserve an gleicher Stelle um 12.30 Uhr auf den unangefochtenen Tabellenführer der Kreisliga C, die Reserve der SG Müschenbach.

Spielplan - Erste