1. Mannschaft
Schrift

Die Spvgg. hatte in den Anfangsminuten mehr vom Spiel und erarbeitete sich einige Chancen. Berod agierte zunächst abwartend und versuchte über die namhaft besetzte Offensive Konter zu fahren.

Als der Anfangsdruck der Heimelf nach ca. 20 Minuten verflachte, gab es auch die erste Großchance für die Gäste. Nach einer feinen Einzelaktion über die linke Angriffsseite wurde der Ball zu einem der Schäferbrüder gespielt, dessen Abschluss aus halblinker Position verfehlte den rechten Pfosten jedoch knapp.

In der Folge bekam unsere Elf immer weniger Zugriff auf das Spiel und verlor die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld, so dass man von einer nicht unverdienten Führung durch Mario Pavelic in der 42. Minute sprechen muss.

Fast im Gegenzug erzielte die Spvgg. den Ausgleich als Josua Trippler auf der rechten Seite freigespielt wurde und alleine auf den Gästekeeper zulief, sein Schuss ging jedoch links am Tor vorbei.

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff fiel dann doch noch der Auslgeich. Allerdings benötigte die Heimelf dabei die Unterstützung durch Ex-Lautzerter Fabian Runge, der den Ball nach einem Eckball unhaltbar ins eigene Tor lenkte.

Somit ging es in einem munteren Spiel mit einem 1:1 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel wirkte die Partie zunächst ein wenig zerfahren ohne das eine der beiden Mannschaften zu überzeugen wusste. Die vermeintlich spielentscheidende Szene ereignete sich dann in der 55. Spielminute als Stefan Schäfer bei einem aussichtsreichen Konter der Gäste den Ball an Tim-Luca Schulze verlor und diesen danach rüde foulte.

Da Schäfer bereits gelb vorbelastet war, war der gelb-rot Karton die logische Folge.

Dies nahm unser Trainer Frank Wohlert zum Anlass mit Pascal Wycisk und Robert Müller geballte Offensivpower einzuwechseln und voll auf Sieg zu spielen.

Die Spvgg. agierte fortan wieder druckvoller und erarbeitete sich einige Chancen.

Es dauerte jedoch bis zur 75. Minute ehe der ersehnte und vielumjubelte Führungstreffer für die Heimelf fiel.

Ein über unsere rechte Seite vorgetragener Angriff landete irgendwann bei Matthias Keller, der seinen Gegenspieler in der Nähe der Torauslinie „vernaschte“ und den Ball anschließend mit viel Übersicht dem aufgerückten Alex Marquart auflegte. Dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten und krönte seine bärenstarke Leistung mit seinem 2. Saisontreffer.

Nur drei Minuten später hatte Matthias Keller sogar das 3:1 auf dem Fuß als er über unsere linke Angriffsseite freigespielt wurde. Sein Abschluss aus bester Position flog jedoch über das Gästetor.

Dies hätte sich beinahe postwendend gerächt, denn beim darauffolgenden Gegenstoß der Gäste lief auf einmal Alexander Reidl (übrigens ebenfalls Ex-Lautzerter) alleine auf Keeper Markus Zenz zu. Sein Abschluss ging jedoch weit links an unserem Tor vorbei.

In der Folge gab es gerade auf Lautzerter Seite Chancen im Minutentakt, diese wurden jedoch teilweise kläglich vergeben oder die Konter schlecht zu Ende gespielt, was natürlich die Spannung oben und die Gäste weiter im Spiel hielt.

Erst das erlösende 3:1 durch Robert Müller in der 90. Spielminute lieferte endlich die Entscheidung und damit gleichzeitig auch den Endstand.

Aufgrund der zweiten Hälfte sicherlich ein verdienter Derby-Sieg der Spvgg. Allerdings bleibt offen, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn uns nicht postwendend der (glückliche) Ausgleichstreffer gelungen wäre.

Nächste Woche geht es auswärts nach Herdorf zur dortigen wiedererstarkten SG. Hier gilt es insbesondere Luca Petri in den Griff zu bekommen, der mit 13 Treffern in 9 Partien die Torjägerliste anführt und sich damit für mehr als die Hälfte der Tore der Herdorfer (25) verantwortlich zeigt. 

Spielplan - Erste