Allgemeines
Schrift

Die Statistik

Der VfB Niederdreisbach geht in dieser Spielzeit in seine zehnte Saison als eigenständiger Verein und hat diesbezüglich rückblickend auf die vergangenen zehn Jahre einen interessanten Bericht verfasst.

Interessant für die Spvgg. Lautzert/Oberdreis auch gerade deswegen, weil sich die Verantwortlichen in diesem Bericht auch intensiv mit der Entwicklung (einstmals) eigenständiger Vereine und dem „Trend“ zur Gründung von Spielgemeinschaften auseinandergesetzt haben.

Laut der statistischen Auswertung des VfB Niederdreisbach werden im Fußballkreis Westerwald/Sieg in der Saison 2018/2019 u.a. sieben Vereine gar nicht mehr an den Start gehen, die 2009 noch am Spielbetrieb teilgenommen haben.

Darüber hinaus haben insgesamt 28 Vereine ihre Eigenständigkeit gänzlich aufgegeben oder sind in eine noch größere Spielgemeinschaft gewechselt.

Inklusive Niederdreisbach haben mit Almersbach, Bad Marienberg, Etzbach, Hattert und Offhausen dagegen lediglich sechs Vereine den Weg in die Eigenständigkeit gesucht.

Dies zeigt deutlich den Trend hin zur Gründung von (noch größeren) Spielgemeinschaften und damit weg von der Eigenständigkeit.

 


Den kompletten Artikel des VfB Niederdreisbach mit ausführlichen Statistiken findet Ihr auf deren Internetseite!


 

Bemerkenswertes aus Sicht der Spvgg.

Die Spvgg. Lautzert/Oberdreis besteht schon seit ihrer Gründung, also bereits seit mehreren Jahrzehnten, als eigenständiger Verein und war seitdem im Seniorenbereich noch nie Teil einer Spielgemeinschaft.

Durch den Aufstieg in die Bezirksliga ist die Spvgg. Lautzert/Oberdreis zusammen mit den Traditionsvereinen und ehemaligen Regional- bzw. Oberligisten aus Hamm, Wissen und Betzdorf aktuell einer der vier am höchsten angesiedelten eigenständigen Vereine im gesamten Fußballkreis.

Genau wie Niederdreisbach in der A-Klasse ist die Gemeinde Oberdreis der kleinste Ort, der in der kommenden Saison als eigenständiger Verein in der Bezirksliga an den Start geht.

 

Resumée

Die Spvgg. Lautzert/Oberdreis hat sich im Seniorenbereich bewusst für den Verbleib in der Eigenständigkeit entschieden, auch mit dem Wissen, dass dies unabhängig von der jeweiligen Spielklasse für alle im Verein (weiterhin) einen immensen Arbeitsaufwand mit sich bringt.

Gerade auch, weil wir schon über diesen langen Zeitraum als eigenständiger Verein agieren, gebührt an dieser Stelle einfach ein riesengroßes Dankeschön an alle aktuell und ehemals Beteiligten - Spieler, ehrenamtliche Helfer, Fans, Vorstand und Sponsoren - für die seit Jahren geleistete Arbeit.